Skipiste unterhalb des Eksberget
Wir folgen der weißen Markierung. Kleine Runde - allerdings geht es nicht nach links, sondern wir beginnen mit dem Aufstieg zum Ekesberg.
Am Ende steht die alte Stabkirche von Nygård.

Die 2-stündige Tour führt vom Ausgangspunkt direkt hoch zum Ekesberg auf 300 Meter. Der Anstieg ist mäßig und der Weg gut ausgebaut. Auf dem lichten Gipfel hat man eine tolle Aussicht: Nach Osten über den Klarälven und nach Westen über den Mossbergsjön. Am Ende liegt ein Grab aus der Eisenzeit. Hinter dem Grab beginnt der leichte Abstieg. 60 Höhenmeter geht es runter. Ab hier wird der Weg enger und steiniger.

Der Sattel zwischen Ekesberg und „Kleinem Ekesberg“ ist etwa 500 Meter lang. Es geht größtenteils durch dichten Nadelwald. Kurz hinter den Überlandleitungen – dort hat man einen schönen Ausblick nach Norden Richtung Ekshärad – geht es steil bergauf. Der Gipfel des „Kleinen Ekesberg“ winkt mit 270 Metern.

Ein altes Grab aus der Eiszeit
Lichter Nadelwald
Immer wieder führt der Weg durch lichte Nadelwälder mit tiefgrünem Moos.
Vom Ekesberg kann man weit über das Land schauen.

Auch hier finden wir ein altes Grab aus der Eisenzeit. Es liegt am Ende des Gipfels. Nun geht es hinab. Wir halten uns an der nächsten Gabelung links und überqueren einen Forstweg, um auf der anderen Seite im Unterholz zu verschwinden.

Doch das Waldstück ist nur sehr kurz. Dahinter öffnet sich weites Land. Die Lecksteine sind ein Indiz dafür, dass wir hier auch Elche treffen könnten. Es geht nun ca. 2 km durch durch die Ebene. Noch ein kurzes Stück durch ein verzaubertes Wäldchen und wir erreichen den Vorplatz der alten Stabkirche.

Ab hier geht es über die Straße zurück zum Ausgangspunkt.